FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedInRSS Feed

Während der Arbeit mit Sprechern, Schauspielern und Politikern stellte sich immer wieder heraus, wie wichtig es ist, seine "wahre" Stimme einzusetzen.

Aber was ist die „wahre" Stimme?

Die wahre Stimme ist angenehm und leicht. Sie trägt und moduliert einen grossen Tonumfang, um dem gesagten Ausdruck zu verleihen, bleibt aber um die individuell optimale Tonhöhe zentriert. Sie ist voller natürlicher Energie und Klang, hervorgebracht durch korrekte Produktion und wird von Zwerchfellatmung gestützt. Diese Elemente kombiniert ergeben die wahre Stimme.

Fehlt eines dieser Elemente, können plötzlich unnötige Schwierigkeiten auftreten, ganz zu schweigen vom fehlenden Einfluss der Stimme auf den Hörer.

Beim spezifischen Sprechertrainig wird die Stimme mit individuell abgestimmten Übungen rund um ihre natürliche Tonhöhe gestärkt und im Hinblick auf deren Wirkung und Klang geschult. Derart ausgebildet hat der Sprecher ein Werkzeug, seine individuelle „wahre" Stimme jederzeit und unter allen Umständen zu finden. Als Basis für die Entwicklung eines Charakters oder den Ausdruck einer glaubhaften Emotion ist diese Fähigkeit absolut unerlässlich.

Häufig auftretende Probleme in diesem Zusammenhzang sind:

a) Zu tiefe Kehlkopfstellung. Diese missbräuchliche Art, fehlenden Klang in die Stimme zu schwindeln wird nicht nur unbewusst sogleich enttarnt (und oft als nervöse Schwäche interpretiert), sondern führt auch zu vorschneller Ermüdung der Stimme.

b) Stimme tönte nasal. Nicht so schädlich wie die tiefe Kehlkopfstimme, jedoch umso unangenehmer für das Ohr des Zuhörers. Einer nasalen Stimme fällt es erwiesenermassen schwerer, Respekt abzunötigen als einer korrekt in Tonhöhe und Resonanz platzierten Stimme mit bestimmtem Klang, Energie und Kraft.

Gesangsstunden Buchen